Demo

Demo

00000
Musterstadt
info222@wofis.de


Unbenanntes Dokument

Fitness-Apfelpatenschafts-Sorten

 

Alkmene

Züchtung aus Geheimrat Dr. Oldenburg u. Cox Orangerenette. Frucht: Tafel- u. Wirtschafts-

sorte. Runde abgestumpfte Form, mittelgroß.  Pflückr.: Sept., Haltb.: Nov. Schale: Glatt,

dünn, sonnenseits ziegelrot gestreift, Fleisch: Weiß, zart, süßsäuerlich, edelaromatisch.

 

Altländer Pfannkuchenapfel

  Vor 1840 als Zufallssämling im Alten Land gefunden. Frucht: Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

  Leicht aufgebaute Form , schwache Rippen, mittelgroß.  Pflückr.: Okt., Genußr.: März,

  Haltb.: Juni, guter Pollenspender, Schale: Glatt, ledrig, grün, bei Reife trüb, gelb-rot

marmoriert. Fleisch: Grünlichweiß, säuerlich. Standort: Für nährstoffreiche feuchte Böden.

Amerikanischer Rosenapfel

  Alte Amerikanische Sorte, Alter und genaue Herkunft nicht bekannt. Frucht: Tafel- u. Wirt-

  schaftsapfel. Flachrunde Form mit leichten Rippen, mittelgroß. Schale: Glatt, leicht fettig,

  leichter Duft. Fleisch: Gelblichweiß, locker-saftig. Blumiges Aroma, leicht weinige Note.

  Reifez.: Sept., Haltb.: Okt.

Ananasrenette

   Um 1820, Holland. Frucht: Ausgez. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Kleiner bis mittelgroßer

   Apfel. Schale: Glatt,  mit deutlichen Schalenpunkten. Gelb, sonnenseits goldgelb. Fleisch:

   Fest, saftig, typisches Aroma mit fruchtig angenehmer Würze. Spitzentafelsorte!

   Reifez.: Okt., Haltb.: Feb.

Angler Borsdorfer

  Herkunft aus Angeln/Schleswig-Flensburg (Schleswig-Holstein) , Alter unbekannt. Frucht:

   Ausgez. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Kleine bis mittelgroße flachrunde Form. Schale: Glatt,

   Gelb, sonnenseits mit feiner rosa Wange. Fleisch: Weiß, hellgelb, fest und saftig. Würziges

   Edelaroma, typisch für diese Sorte. Reifez.: Okt., Haltb. Jan.

Antonowka

   Sehr alte Sorte, Herkunft Litauen, Alter unbekannt. Sehr guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

   Frucht: Abgestumpft rundliche Form, mittelgroß bis groß. Deutliche Fruchtrippen. Schale:

   Schale glatt, wenig Berostung, gelb. Fleisch: Gelblichweiß, locker-saftig, weiniges Aroma.

   Reifez.: Okt., Haltb. Dez.

Apfel an der alten Schule (Meldorf)

   Sehr alte wertvolle Lokalsorte, gefunden in Meldorf/Dithmarschen (Schleswig-Holstein).

   Sehr guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Frucht: Flachrunde etwas unförmliche Form, mittel-

   groß. Schale: Glatt mit leichter Berostung, gelb mit sonnenseits rosa-roter Wange.

   Fleisch: Weiß, fest-saftig, mit einem sehr guten fruchtigen Aroma.

   Reifez.: Oktober,  Haltb. Januar.

 

Apfel aus Croncels

   1869 bei Troyes/Frankreich entstanden. Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Frucht: Mittelgross bis

   grosse kugelige Form. Schale: Grünlichweiss bis weissgelb, feine Berostung, deutliche kleine

   Schalenpunkte. Fleisch: Rosa-gelblich, fein-locker, saftreich. Süssweinig, mit angenehmen

   Fruchtaroma. Wertvolle Sorte, Früchte müssen aber feinfühlig behandelt werden, da sie etwas

   druckempfindlich sind. Reifez.: September, Haltb. Oktober.

 

Apfel Jonathan

   Um 1820 im US-Staat New York als Sämling entstanden. Guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel, noch

   häufig in alten Gärten zu finden. Frucht: Leicht hochgebaut, feine Fruchtrippen, etwas unförmig.

   Schale: Glatt mit deutlichen Schalenpunkten, intensiv rot bis tiefrot bei Reife leicht fettig. Fleisch:

   Rötlichweiss, mittelsaftig, gutes feinsäuerliches Aroma mit ausgeprägten Zuckergehalt. Feinzellig,

   fest im Biss. Frucht weger der schönen Färbung oft als Weihnachtsapfel (zb. im Christbaum)

   verwendet. Reifez.: Oktober,  Haltb.: März. 

Augustcalvill

  Sehr alte Frühsorte. Guter Wirtschafts- u. Tafelapfel, Herkunft unbekannt. Frucht: Stark Kalvill-

   förmig (ausgeprägte Fruchtrippen), etwas aufgebaut. Mittelgroß bis groß. Fleisch: Locker-saftig,

   feinweiniges Aroma, bei richtiger Reife saftreich. Schale: Glatt, etwas fettig, gelblichgrün

   Reifez.: August, Haltb. September .  

 

Baumanns Renette

   U m 1800 im Elsass gezüchtet, Doppeln.: Baumanns Rote Winterrenette. Frucht: Herv. Tafel- u.

   Wirtschaftsapfel. Schale: glatt, grünlichgelb, später gelb, sonnenseits dunkelrot gestreift.  Fleisch:

   F est saftig, süßsäuerlich mit einem feinen Fruchtaroma. Dankbare Haussorte, mit gutem Ertrag.

   Reifez.: Oktober,  Haltb. Dezember. 

 

Berner Rosenapfel

   A ls Sämling gefunden u. 1888 in Opplingen/CH verbreitet.  Frucht: Tafel- u. Wirtschaftsapfel,

   flach aufgebaut mit feinen Fruchtrippen. Schale: Trüb gelb grün bis leuchtend rot, lilabläulich

mit hübscher milchiger Bereifung. Fleisch: weiß, unter der Schale rötlich, saftig, süßsäuerlich,

schwach aromatisch, etwas feinweinig. Reifez.: September, Haltb.: November.

 

 

Bismarkapfel

Um 1870 in Neuseeland entstanden, 1888 erstmals in Deutschland erwähnt. Guter Wirtschafts-

   apfel, auch für die Tafel geeignet. Frucht: Groß bis sehr groß, runde etwas abgestumpfte Form.

   Schale: Grünlichgelb, bei Vollreife sonnenseits intensiv rotwangig und gestreift mit leichter

   Bereifung. Fleisch: Grobzellig, saftreich, weinsäuerlich. Herv. Küchensorte mit robusten

   Eigenschaften. Reifez.: Oktober, Haltb. März.

 

Champagner Renette

   Alte französische Sorte, erstmals 1799 erwähnt. Guter Tafel- herv. Wirtschaftsapfel. Frucht:

   Flachrunde, große gleichmäßig gebaute Form. Schale: Glatt, mit feinen Schalenpunkten garniert.

   Gelb bis lachsrosa gefärbt. Fleisch: Weiß, fest, saftreich. Erfrischende Säure, mit zartem Aroma.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: Juni oder länger. Altbewährte Liebhabersorte, mit gutem Anbauwert.

 

Charlamowsky

   Herkunft Russland, Doppeln.: Augustapfel, Ernteapfel.  Frucht: Guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel,

  flachrund, mittelgroß bis groß. Schale: weiß-gelb-rosa, mit roten geflammten Streifen. Fleisch:

   Weiß mittelfest, saftig, weinsäuerlich mit feinem Fruchtaroma. Sehr hübscher Frühapfel mit

   robusten Eigenschaften. Reifez.: August, Haltb. September.

Coulons Renette

   U m 1850 bei Lüttich gefunden. Frucht: Tafel- u. Wirtschaftsapfel, flachrund gleichmäßig gebauter

   Apfel. Schale: Lederartig, rauh berostet, gelblichgrün-beige, sonnenseits leicht goldgelb. Fleisch:

saftig, mittelfest bis fest . Leicht säuerlich, bei Vollreife mit gutem renettenartigen Aroma.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

 

Cox Orangenrenette (Cox Orange)

   U m 1830 bei London/England entstanden. Frucht: Herv. Tafelapfel, rundliche Form, mittelgroß.

Schale: Grünlichgelb, später goldgelb, sonnenseits gerötet mit leichten Streifen.  Fleisch: gelblich-

weiß, fest-knackig. Saftig, edles würziges Aroma, guter Pollenspender. Bekannte und viel

   angebaute bzw. weit verbreitete Liebhabers orte. Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

 

Danziger Kantapfel

   S ehr alte Sorte aus Deutschland o. Holland stammend. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

   Etwas aufgebaute Form, mit gleichmäßigen Fruchtrippen über den Apfel laufend.

Schale: Glatt, fettig, gelb, bei Reife kräftig gerötet mit ausgeprägtem Duft. Fleisch: Weiß, fein,

saftig, rosenapfelartig gewürzt. Beliebte Sorte mit sehr guten Eigenschaften bzw. dankbaren

   Ertrag, guter Pollenspender.   Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

 

Dithmarscher Paradies

   Sehr alte Sorte aus Dithmarschen (Schleswig-Holstein), erstmals vor 1800 erwähnt. Stammt wahr-

scheinlich vom Prinzenapfel ab. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, aufgebaute Form, mittel-

   groß. Schale: Gelbrosa, intensiv und auffällig gefärbt, sonnenseits gestreift. Fleisch: Weiß, saftig

   mittelfest. Fruchtig süßes Aroma mit einem sehr angenehm blumigen Geschmack. Edle Haussorte

   mit robusten Eigenschaften!  Reifez.: September, Haltb.: Dezember.

Dithmarscher Winterparadies

   Alte Lokalsorte aus Dithmarschen (Schleswig-Holstein). Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel,

   mit einer rundlichen, etwas aufgebauten Form, mittelgroß. Schale: Glatt, grünlich-gelb, mit feinen

   rötlichen Streifen. Fleisch: Fest, gelblich-weiß, saftig. Bei Vollreife gutes Aroma mit einem

   ausgeprägten Zuckerverhältnis. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Februar/März.

 

Doppelprinz

   Sehr alte Sorte, Herkunft unbekannt. Frucht: Herv. Wirtschaftsapfel aber auch für die Tafel zu

   gebrauchen.  Form: Großer bis riesiger Apfel, aufgebaute Form, vereinzelt etwas unförmig.

   Schale: Glatt, gelblichgrün, sonnenseits mit feinen rosaroten Streifen. Fleisch: Gelblichweißes

   Fruchtfleisch, saftreich. Feinweiniges Aroma. Sehr guter Küchenapfel, ideal zur Herstellung

   von Saft, Muus  und getrocknete Apfelscheiben geeignet.

   Reifez.: November, Haltb.: März.

 

Dülmener Herbstrosenapfel

   1870 als Sämling in Dülmen/Westfalen entstanden.  Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Flach-

   runde, leicht aufgebaute Form, leicht berippt. Schale: Glatt, fettig, gelblich-rosa, etwas lachsfarbig ,

sehr schön in seiner  Farbgebung. Fleisch: Weißgelb, saftig, feinzellig mit angenehmer Fruchtwürze.

 Ausgeprägter Schalenduft, guter Pollenspender. Reifez.: September, Haltb.: Dezember.

 

 

Ernst Bosch

   Um 1900 bei Grevenbroich (Mitteldeutschland) entstanden, Kreuzung aus Manks Küchenapfel und

   Ananasrenette. Sehr guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Frucht: Mittelgrosse kugelförmige Form, 

   gleichmäßig flach gerippt. Schale: Glatt, feine Schalenpunkte, gelb, sonnenseits goldgelb. Fleisch:

   Gelblichweiß, mittelfest mit einem angenehmen süßweinsäuerlichem Aroma. Schale angenehm

   duftend. Reifez.: Oktober, Haltb.: November.

 

Feuerroter Taubenapfel

Stammt von der Insel Fünen/Dänemark u. ist seit 1840 bekannt, Doppeln.: Ildröd Taubenapfel.

Hübsch aufgebaut mittelgroßer Apfel.  Schale: Gelb-rosa, später völlig gerötet u. braunrot gestreift.

Fleisch: F est, saftig und weiß, Geschmack leicht bittermandelig, aber sehr angenehm! Dekorative

Liebhabersorte! Reifez.: Oktober, Haltb. Februar/März.

Filippa

  Entstand 1877 bei Hunstrop/Fünen (Dänemark) entstanden. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

rucht: Mittelgroß, etwas flach aufgebaut mit leichten Rippen, ein wenig herzförmig. Schale: gelb mit

feinen braunen sortentypischen Schalenpunkten. Fleisch:  Fest-saftig mit einer sehr angenehmen

eigenen Fruchtwürze. F ür feuchte nährstoffreiche Böden gut geeignet. Viele alte Baumexemplare sind

noch in Schleswig-Holstein und Dänemark aufzufinden. Reifez.: September/Oktober, Haltb.: Dezember.

Finkenwerder Herbstprinz

   Sehr edle Lokalsorte von der Niederelbe (Finkenwerder/Hamburg). Frucht: Herv. Tafel- u. Wirt-

schaftsapfel, welcher noch in vielen alten Gärten zu aufzufinden ist. Mittelgroß bis große

typisch aufgebaute Frucht. Schale: Goldgelb, sonnenseits rotorange gestreift. Fleisch: zur Reife

   edelsüßfruchtig gewürzt, mit einer feinen angenehmen herben Note.  Guter Pollenspender.

   R obuste und beliebte Sorte, fruchtiges "Gold" aus dem Garten.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

 

Früher Rambur

   S tammt aus Frankreich, um 1535 erwähnt, Doppeln.: Augustbreitling, Backapfel, Frauenapfel, Grüne

Atlasrenette, Kindskopfapfel, Tellerapfel, Pfundsapfel. Frucht: Große, flachrunde Form, welche mit

   stark ausgeprägten Rippen überzogen ist. Schale: Grünlichgelb, später gerötet, dunkel gestreift,

Fleisch: Gelblich, fest, fein, mit erfrischendem Fruchtgeschmack. Sehr schön zur Blütezeit!

   Für Backäpfel und in der Küchenverarbeitung (Apfelringe/Trockenobst uvm.) gut geeignet.

   Reifez.: Ende September, Haltb.: November.

 

Geflammter Kardinal

   S ehr alte Sorte, stammt wahrscheinlich aus Deutschland, Doppeln.: Bischofsmütze, Falscher

Gravensteiner, Herrenapfel, Himbeerapfel, Rasselapfel.  Herv. Frucht: Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

   Hoch aufgebauter, oft unregelmäßiger Apfel, mittelgroß bis groß. Schale: Grünlichgelb, fettig,

gestreift, Fleisch gelb, fest, saftig, erfrischender Geschmack mit gutem Aroma. Reifez.: Oktober,

   Haltb.: Februar. Robuste Eigenschaften, reichtragend, widerstandsfähig gegen raue Witterung.

,

 

 

Gelbe Schleswiger Renette

   Sehr alte Lokalsorte aus dem Schleswiger Raum (Lottotf). Um 1900 von der Baum schule Lemper/

   Schleswig  weit verbreitet. Frucht: Hübscher rundlicher Apfel, mittelgroß, renettenförmig .

   Schale: Glatt, bei Vollreife fettig, am Stielbereich feine sternförmige Berostung. Kräftig gelb.

   Fleisch: Mittelfest, sehr saftig mit einem angenehmen Fruchtaroma, gutes Zuckerverhältnis.

   Reifez.: September, Haltb.: November. 

 

Gelber Bellefleur

   New Jersey/ USA Ende des 18. Jahrh. entstanden, Frucht: Edler Tafelapfel, Schale: glatt, etwas fettig,

grünlichgelb. Eiförmig, oft ungleichmäßig gebaute Form, mittelgroß bis groß. Fleisch: Gelblichweiß,

mürbe, renettenartig, bei Vollreife mit einem sehr angenehmen würzigen Aroma. Beansprucht feuchten

satten Boden. Bewährte Liebhabersorte, Früchte mit sortentypischer Form.

   Reifez.: November, Haltb.: März.

 

Gelber Edelapfel

   U m 1800 in Downham/England gefunden, Doppeln.: Gelber Scheibenapfel, Glasapfel, Glasrenette,

Plattapfel, Wachsapfel, Zitronenapfel. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, rund gebaut, mittelgroß

   bis groß. Schale: Dünn, glatt, bei Vollreife leicht fettig. Gelbgrün bis zitronengelb, sonnenseits oft mit

   goldgelber Backe. Fleisch: Saftig, zart aromatisch, erfrischende Fruchtsäure, bei Reife vom Baum

essbar. Dankbarer Massenträger mit sehr robusten Sorteneigenschaften.

   Reifez.: September, Haltb.: Januar.

 

Gelber Richard

   S ehr alte Liebhabersorte, wahrscheinlich in Norddeutschland entstanden, aber unbekannt. Frucht:

   E dler Tafelapfel, hochgebaute Form, mit feinen Rippen über die Frucht laufend. Schale: Grünlichweiß,

später zitronengelb. Angenehm fruchtig würziger Geschmack, bläulich-milchige Wachsschicht.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

Gestreifter Taubenapfel

   Sehr alte dekorative Liebhabersorte, Herkunft unbekannt. Frucht: Herv. Tafelapfel, hoch aufgebauter,

   glockenförmiger Apfel, mittelgroß bis groß. Schale: Glatt, gelblichrot, zur Reife flambiert gestreift

   mit einer hübschen und robusten Optik. Fleisch: Weiß, fest, saftig. Angenehm würzig ausgeprägtes

   Fruchtaroma mit einer feinen bittermandeligen Note, welche das Besondere dieser Sorte ausmacht.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

Glockenapfel (Winterglockenapfel)

   Herkunft wahrscheinlich aus der Schweiz, Alter unbekannt, aber sehr alt. Herv. Tafel- u. Wirtschafts-

   apfel. Frucht: Hochgebaute glockenartige Form, oft etwas walzenförmig. Kräftige Rippen über die

   Frucht laufend. Schale: Glatt mit teilweise feiner Berostung. Grünlichgelb, sonnenseits mit golden-

   rosa Backe. Fleisch: Sehr fest, weiß, mittelsaftig mit erfrischender Fruchtsäure. Dankbare Küchen-

   sorte, mit robusten Eigenschaften. Gut für Backäpfel, Muss, Apfelringe uvm. geeignet.

   Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Juni oder länger.

Goldparmäne

   Sehr alte gefragte Liebhabersorte, schon seit dem frühen Mittelalter bekannt und seither stark

   bewährt. Frucht: Mittelgroß, rundlich leicht aufgebaute Form, mit einer hübschen Optik. Schale:

   Glatt mit leichter Berostung, goldgelb, sonnenseits rot-orange Backe, etwas gestreift. Schalenpunkte

   deutlich. Fleisch: Fest, mäßig saftig, sehr "knackig" im Biss. Herv. edles Würzaroma mit gut

   ausgeprägtem Zuckerverhältnis. Robuste Baum- bzw. Fruchteigenschaften mit herv. Erträgen.

   Reifez.: September/Oktober, Haltb. Januar/Februar.

 

Goldpepping

   Sehr alte Edelsorte, Herkunft vermtl. Deutschland, schon vor 1850 verbreitet. Frucht: Herv. Tafel- u.

   Wirtschaftsapfel. Klein bis mittelgroß, abgestumpft rundlich, gleichmäßig. Schale: Fein aufgeraut,

   kräftig gelb, sonnenseits goldgelb, beige Berostung im Kelch und Stielbereich. Fleisch: Gelb, mittelfest

   bis fest, saftreich mit einer sehr edlen Fruchtwürze. Teilweise noch alte Baumexemplare auffindbar.

   Reifz.: November, Haltb. April.

Grahams Jubiläumsapfel

   Um 1893, England. Frucht: Guter Tafel- herv. Wirtschaftsapfel. Grosse bis sehr groß hoch aufgebaute

   Frucht. Breite Rippen über die gesamte Frucht laufend, gelegentlich unförmig. Schale: Glatt, leicht

   fettig, hellgelb, sonnenseits schwach lachsfarbend. Backe. Fleisch: Grobes Fleisch, sehr saftreich. Aus-

   geprägt weinsaures Aroma. Ideale Verarbeitungsfrucht, gut geeignet für Muus, Saft uvm.

   Reifez.: September, Haltb.: Januar.

Grossherzog Friedrich v. Baden

   1894 von einem grossherzoglichen Hofgärtner in Baden Baden aus einem Kern der Sorte Bismark-

   apfel gezogen. Frucht: Sehr gute Wirtschaftsfrucht, aber auch gut für die Tafel brauchbar. Große

   abgestumpft rundliche Form. Schale: Hellgelb, bei Vollreife zitronengelb. Im Stielbereich sternförmig

   berostet. Ausgeprägte Rippen über die Frucht verlaufend. Fleisch: Locker-saftig, gelb-weiß. An-

   genehm fruchtig-säuerlicher Geschmack. Reifez.: September, Haltb. Oktober.

Haberts Renette

   Sehr alte Sorte, um 1830 im Raum Westfalen verbreitet. Frucht: Sehr guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

   Mittelgroß bis große Frucht, flachrund, etwas abgestumpft. Deutliche und zahlreiche große Schalen-

   punkte. Fleisch: Gelblichweiß, mittelfest, sehr saftreich. Ausgez. renettenartiges Aroma bei einem

   ausgeprägten Zuckerverhältnis. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Februar/März.

Hadelner Sommerprinz

   Sehr alte und beliebte  Sorte aus dem Hadelner Land (Bremen/Cuxhafen). Frucht: Hoch aufgebaute

   Form, von der Blume ab, feine schwache Rippen laufend. Mittelgroß bis groß. Schale: Gelbrosa,

   sonnenseits intensiv hübsch gestreift. Fleisch: Gelblich, grobzellig, saftreich. Sehr edles Frucht-

   aroma mit einer herv. Würze. Wohlschmeckende Liebhabersorte mit sehr hohem Wert.

   Dekoratives Wuchsbild des Baumes,  da die Triebe leicht im"zick-zack" wachsen!

   Reifez.: September, Haltb. Oktober.

Hans-Friedrich Apfel

   Sehr alte deutsche Sorte, genaue Herkunft unbekannt. Herv. Wirtschaftsapfel! Frucht: Hoch aufge-

   bauter großer Apfel, gleichmäßige Form, ähnlich wie Roter Winterpison u. Maren Nissen. Schale:

   Glatt, mit feinen Fruchtrippen in der Kelchgegend. Merkliche Schalenpunkte. Gelb-rot, sonnenseits

   stark rot-purpur gefärbt, feiner milchiger Belag, sehr schöne Fruchtoptik. Fleisch: Fest, weißgelb,

   saftreich, spritziges weinsaures Aroma. Herv. Verarbeitungsfrucht, für Muus, Saft und Trockenobst

   gut zu verwerten. Reifez. Oktober, Haltb. März.

 

Hasenkopf

   Sehr alte Sorte, genaue Herkunft unbekannt. Oft als Prinzenapfel bezeichnet. Frucht: Guter Tafel- u.

   Wirtschaftsapfel, mittelgroß, gleichmäßig hoch gebauter Apfel, daher sehr ansehnliche Frucht.

   Schale: Grünlichgelb, sonnenseits kräftig rot gestreift. Fleisch: Mittelfest, fein, saftreich, ausge-

   wogenes Zuckerverhältnis. Reifez.: Oktober, Haltb.: Februar.

 

Heider Küchenapfel

   Alte Lokalsorte aus Heide/Dithmarschen (Schleswig-Holstein). Herv. Wirtschaftsapfel. Frucht: Flach-

   rund gebauter Apfel, mittelgroß bis groß. Schale: Grünlich bis hellgrünlich, sonnenseits schwache

   goldgelbe Färbung, Früchte sehr robust! Fleisch: Weiss, hart und saftreich, herv. Küchenapfel!

   Für Muus, Saft uvm. herv. zu verwenden. Sehr dankbarer Massenträger, welcher dazu noch ein guter

   Bestäuber ist! Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Juni.

Hilde

   Herk. Wedel (Schleswig-Holstein). Ausgezeichnete Wirtschaftssorte. Frucht: Flachrund, leicht

   abgestumpft aufgebaut. Gelegentlich, leicht ausgeprägte Rippen über die Frucht laufend. Mittel-

   groß bis groß. Schale: Glatt, ledrig, grüngelb, sonnenseits stark rot gestreift. Diese Sorte wird

   oft in Obstbaumschulen für die Anzucht von Hochstammbäumen als "Stammbildner" bevorzugt,

   auch gern als dankbare Küchensorte verwendet. Fleisch: Weißgelb, sehr fest, spritzig weinsaures

   Aroma. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: März.

Holsteiner Cox - Gelb

   Um 1900 in Eutin/Schleswig-Holstein aus einem Samen des "Cox Orange" entstanden. Frucht: Ausgez.

   Tafelapfel. Frucht: Runde, gleichmäßig gebaute Form, mittelgroß. Schale: Glatt, mit z.T. starker

   Schalenberostung, besonders in der Kelchgegend. Gelb, sonnenseits orange-rot, sehr schöne Optik.

   Fleisch: Gelblich, fest, saftig. Sortentypisches Aroma, ausgeprägte Fruchtwürze mit einem guten

   Zuckerverhältnis. Beliebte Anbausorte mit einem zuverlässigen Ertrag, für Privatgärten herv. geeignet!

   Reifez.: September/Oktober, Haltb.: Dezember/Januar.

Holsteiner Cox - Rot (Typ Esselborn)

   Roter Typ des Holsteiner Cox, von Obstbauer "Esselborn" als Knospenmutation gefunden. Sorten-

   beschreibung wie Holsteiner Cox - Gelb.

 

Holsteiner Zitronenapfel

   Alte Liebhabersorte aus Schleswig-Holstein, genaues Alter und Herk. unbekannt. Frucht: Gute Tafel-

   u. Wirtschaftsfrucht. Mittelgroße, eikegelige zugespitzte Form, oft leicht unförmig. Schale: Glatt,

   grünlichgelb, bei Vollreife goldgelb. Mit feinen Schalenpunkten besetzt. Fleisch: Gelblichweiß, mittel-

   hart, fein und sehr saftreich. Spritzig-weinsäuerlich, mit geringem Aroma. Für die Verwertung in der

   Küche herv. geeignet, aber auch gut für die Tafel bzw. zum "Naschen" direkt vom Baum.

   Reifez.: November, Haltb.: Januar.

 

 

 

Ingol

   Entstanden in den 50er Jahren im Obstbauversuchszentrum Jork (Alte Land/Elbe). Kreuzung aus

   "Ingrid Marie" x "Golden Delicious". Frucht: Ausgez. Tafel- , herv. Wirtschaftsapfel. Große bis

   sehr große flachrunde Form, ausgeprägte Rippen über die Frucht laufend. Schale: Leicht rauh, mit

   hellen Schalenpunkten garniert. Grünlichgelb, sonnenseits intensiv ausgeprägt gerötet und gestreift.

   Fleisch: Gelblichweiß, mittelfest-locker, sehr saftreich mit angenehmer Fruchtsäure. Dankbare

   Ertragssorte. Reifez.: Oktober, Haltb.: Februar.

Ingrid Marie

   1910 auf der Insel Fünen/Dänemark, Zufallssämling von Cox Orangerenette. Frucht: Ausgez.

Tafelapfel, mittelgroß, flachrund gebaut. Schale: gelblichgrün-rot, sonnenseits intensiv ge-

   rötet, deutliche Schalenpunkte. Fleisch: Gelblich, leicht gerötet, saftreich, feinsäuerlich-edel.

Altbewährte Liebhabersorte, welche gute Erträge mit sich bringt.

Reifez.: September/Oktober, Haltb.: März.  

 

Jakob Fischer

   Beliebte alte Sorte, aus Deutschland stammend. Frucht: Guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel,

flachrunde Form, mittel bis groß. Schale: Hellgelb, bei Reife leuchtend rot mit intensiven Streifen.

   S ehr hübsche Farbgebung! Schale zur Reifezeit mit einer ausgeprägten Wachsschicht überzogen.

   Fleisch: Saftig-locker, mit einem angenehmen weinsäuerlicher Fruchtg eschmack.

Reifez.: September, Haltb.: November.

 

 

 

 

 

James Grieve

   U m 1880 bei Edinburgh/Schottland als Sämling von Potts Seedling. Frucht: Ausgez. Tafelapfel, flach-

   rund gebaute Form, mittel bis groß. gleichmäßig gebaut. Schale: Zitronengelb, sonnenseits intensiv

   rosarot gestreift, fettig. Fleisch: Locker-saftig, mit einer angenehmen Fruchtwürze. Ertragsreich.

   Bevorzugter Pollenspender. Reifez.: August/September, Haltb. November.  

 

 

 

Juwel aus Kirchwerder (Martensapfel)

   Alte beliebte Sorte, Herkunft aus Vierlanden (bei Hamburg). Frucht: Flachrund, gleichmäßig 

   gebaut, groß bis sehr groß. Schale: Glatt, mit deutlichen Schalenpunkten. Grünlichgelb, sonnen-

   seits intensiv rot gefärbt. Fleisch: Grobzellig, saftreich mit einem sehr angenehmen Fruchtaroma.

   Ausgeprägtes Zuckerverhältnis, mit einer angenehmen Würze.

   Reifez.: September, Haltb. November.

 

Kaiser Alexander

   Russland, vor 1850 in Deutschland eingeführt. Frucht: Sehr gute Verwertungsfrucht. Großer,

flachrund  bis kegelförmiger Apfel, gleichmäßig gebaute Form. Schale: Glatt, bei Vollreife leicht

fettig und glänzend. Hellgrün-gelb, bei Vollreife grünlichgelb mit leichter Bräune. Sonnenseits

   orange-rot gestreift bzw. geflammt. Fleisch: Weiß, fein-locker, saftreich. mit schwachem Aroma.

   Reifez.: September, Haltb.: Dezember.

 

Kaiser Wilhelm

   1864 bei Solingen gefunden. Frucht: Guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel, groß bis sehr groß, runde,

etwas abgestumpfte Form. Schale: Glatt, leicht angerauht, deutlich Schalenpunkte. Goldgelb, bei

Reife sonnenseits gerötete Backe. Fleisch: Weiß, fest, fein saftig gewürzt. Angenehm

schmeckend, leicht herb-spritziges Fruchtaroma. Bei Vollreife gut ausgeprägter Zuckergehalt.

   Sehr beliebte Sorte, welche guten Ertrag mit sich bringt, gute Bestäubersorte.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

Kalco

   Um 1930 bei Münchenberg/Märkische Schweiz aus einem Samen von "Cox Orange" entstanden.

   Frucht: Ausgez. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, mittel bis großer runder, gelegentlich flachrunder

   Apfel. Deutliche Rippen im Kelchbereich. Schale: Gelb, bei Vollreife zitronengelb. Leicht bereift,

   deutliche Schalenpunkte, fettige Wachsschicht. Fleisch: Weiß mit leichter Röte, grobzellig, saft-

   reich. Angenehm süß-saures Fruchtaroma. Reifez.: September/Oktober, Haltb.: Dezember.

 

 

Kasseler Renette

   Wahrscheinlich alte deutsche Sorte aus dem Kasseler Raum, Doppeln.: Christ´s Goldrenette,

   Deutsche Mignonne, Grüne Renette. Frucht: Ausgez. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, rund-abge-

stumpfte, oft ungleichmäßige Form, mittelgroß. Schale: Glatt mit leichter Berostung und zahl-

reichen Schalenpunkten. Bei Reife grünlichgelb. Fleisch: Gelblichweiß, saftig, bei Vollreife

   angenehm renettenartig gewürzt. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Juni.

 

Klarapfel (Weisser Klarapfel)

   S eit 1850 weit verbreitet, sehr beliebt im Hausgarten-Anbau. Frucht: Wertvoller Frühapfel, Ausgez.

   Tafel- herv. Wirtschaftsfrucht! Schale: Dünn, bewachst, grünlichweiß, typisch ausgeprägter Schalen-

duft. Fleisch: S aftig locker, mild säuerlich mit einem ausgeprägten Fruchtaroma. Guter Pollenspender.

   Herv. für Muus geeignet, auch als "Duftfrucht" über kurze Zeit im Wohnbereich zu verwenden.

   Reifez.: Juli, Haltb.: Anfang August.

Königinapfel

   England, um 1900. Frucht: Herv. Wirtschaftsapfel, sehr große, plattrunde Form, gleichmäßig ge-

   gebaut. Schale: Grünlichgelb, zur Vollreife hellgelb, fettig. Sonnenseits kräftige purpurrot flamm-

   bierte Streifen. Fleisch: Locker-mürbe, sehr saftreich, weinsäuerliches Fruchtaroma. Ideal

   für Backäpfel und Trockenobst geeignet, auch für die Saftherstellung dankbar.

   Reifez.: September/Oktober, Haltb. November.

 

Korbiniansapfel (KZ-3)

   1944 im Konzentrationslager Dachau zwischen Baracken von Pfarrer Aigner aus Apfelkernen

   gezogen, diese konnte vor Kriegsende heimlich unter Lebensgefahr aus dem Konzentrationslager

   geschmuggelt werden.  Ehemaliger Name dieser Sorte: KZ-3. Eine geschichtlich sehr wertvolle und

   mittlerweile stärker verbreitete bzw. hoch angesehende Liebhabersorte. Frucht: Ausgez. Tafel- u.

   Wirtschaftsapfel, rundlich abgestumpfter mittelgroßer Apfel.  5 deutlich ausgebildete Rippen

   über die Frucht laufend. Schale: Glatt, mit leicht  fettiger Wachsschicht, kräftig gelb, später zur

   Vollreife goldgelb, intensiv geflammt gestreift. Fleisch: Fein-saftig, angenehme Fruchtwürze,

   ausgeprägtes Säure- Zuckerverhältnis. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Mai oder länger.

 

Krumstedter Paradiesapfel

   Sehr wertvolle und robuste Lokalsorte, in Krumstedt/Dithmarschen (Schleswig-Holstein) gefunden.

   Stammt vermtl. vom Prinzenapfel ab. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsfrucht. Hoch aufgebauter

glockenförmiger Apfel, ziemlich gleichmäßig Form. Schale: Glatt, bei Vollreife leicht fettig.

   K eine Schalenberostungen. Gelb bis kräftig gelb, bei Vollreife intensiv rötlich-orange gestreift in

einer sehr schönen Optik! Reifez.: Oktober, Haltb. November/Dezember.

 

Krügers Dickstiel (Celler Dickstiel)

   Alte Sorte, vermutlich aus dem Celler Raum bei Hannover. Frucht: Ausgez. Tafel- u. Wirtschafts-

apfel. Mittelgroß, flachrund, ziemlich gleichmäßig gebauter Apfel. Schale: Gelblich bis silbergrau,

   bei Vollreife sonnenseits mit einem intensiven rot, gestreift  mit einer sehr "leckeren" Optik. Fleisch:

   W eiß, locker-fein, saftreich. Ausgeprägtes würzig-blumiges  Fruchtaroma, mit einer erfrischend 

   angenehmen Säure. Bewährte und dankbare Liebhabersorte!

Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar/Februar.

Kürbisapfel

   Wertvolle Lokalsorte, Herkunft vermtl. Dithmarschen (Schleswig-Holstein). Alter unbekannt.

   Frucht: Tafel- u. Wirtschaftsapfel, mittel bis groß, leicht aufgebaut, deutliche Rippen über

   die Frucht laufend. Fleisch: Mittelfest, saftreich mit einem weinigen Aroma.

   Reifez.: Oktober, Haltb. November.

 

Landsberger Renette

   E ntstand Mitte des letzten Jahrhundert in Landsberg an der Warthe. Frucht: Guter Tafel- u. herv.

Wirtschaftsapfel, rund-abgestumpft, gleichmäßig gebaut, mittelgroß.  Schale: Glatt, bei Vollreife

hellgelb, sonnenseits mit einer leichten rosaroten Backe. Fleisch: Weiß, süßäuerlich, mit zartem

   angenehmen Fruchta roma. Dankbare Ertragssorte, guter Pollenspender.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: Februar.

Langenhorner Friesenapfel

   Alte Lokalsorte. Frucht: Tafel- u. Wirtschaftsapfel, rundlich, etwas abgestumpft, mittelgroß. Schale:

   Glatt, zur Vollreife kräftig rot, gestreift marmoriert.

 

Langsüsser

   Alte Lokalsorte aus Pommern, Doppeln.: Süßer Prinzenapfel, Pommersche Langsüßer, Süßapfel.

   Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, länglich aufgebaute, leicht zugespitzte Frucht. Mittel bis

groß. Schale: Glatt, bei Vollreife leicht fettig. Rosa-rötlich-braun gefärbt mit einem sehr schönen

Aussehen! Fleisch: Weißgelb, saftig-locker, mit einem angenehmen Zuckerverhältnis. Diese Sorte

beansprucht ausreichend Bodenfeuchtigkeit. Dankbare Liebhabersorte.

   Reifez.: September, Haltb.: November.

Laxtons Superb

   England, vor 1918. Kreuzung aus "Wyken Pepping" x "Cox Orange". Frucht: Herv. Tafel- u. Wirt-

   schaftsfrucht, rundlich, etwas flachrund gebauter Apfel, mittelgroß. Schale: Glatt, gelblichgrün, bei

   Vollreife sonnenseits orange marmoriert mit deutlichen hellen Schalenpunkten. Fleisch: Gelblichweiß,

   saftreich, mit einer sehr angenehmen renettenartigen Fruchtwürze, leicht süß-säuerlich.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

 

 

Manks Küchenapfel

   Alte Sorte, Herk. vermutlich Irland. Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Mittelgrosse, meist ei-

   förmig, leicht abgestumpfte Form. Schale: Glatt, gelb-grün, zur Vollreife kräftig gelb, sonnenseits

   mit leichter Röte. Zahlreiche feine Schalenpunkte, leichter Schalenduft. Fleisch: Halbfest-fein,

   saftig mit einem leichten angenehmen Fruchtaroma welches typisch für diese Sorte ist. Dankbarer

   Massenträger und ein guter Bestäuber zugleich! Ideale Verwertungsfrucht.

   Reifez.: September, Haltb.: Dezember.

 

Maren Nissen

   Sehr alte Liebhabersorte aus Dänemark. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Intensiv lang

aufgebaute Frucht, oftmals etwas krumm aufgebaut, deutliche Rippen über die Frucht laufend.

   Frucht zum Kelchbereich leicht platt zugespitzt. Schale: Gelb-rosa, zur Vollreife kräftig rosa-rot

   marmoriert-gestreift, mit einem milchig bläulichen  Schalenbelag. Sehr schön in seiner Farbgebung,

   mit deutlichen Schalenpunkten besetzt. Fleisch: Fein-locker, saftreich mit angenehmer Fruchtwürze.

   Sortentypisches blumiges Fruchtaroma, sehr lecker!

   Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

 

Margaretenapfel

   Beliebte alte Sorte, genaue Herkunft unbekannt. Frucht: Ausgez. Tafel- u. Wirtschaftsapfel.

   Gleichmäßig flachrund gebaute Form, mittelgroß. Schale: Glatt, zur Vollreife leicht fettig. Weiß

   bis hellgelb, sonnenseits leicht rosa gestreift. Im Stielbereich oftmals Schale schorfig. Schalen-

   punkte groß und deutlich. Fleisch: Locker-fein, saftig, mit einer sehr angenehm blumigen Frucht-

   würze. Dankbarer Frühapfel mit einer schönen Farbgebung.

   Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

 

 

 

Maunzenapfel

   Sehr alte Sorte, b ei Göppingen/Württemberg gefunden, genaues Alter unbekannt.  Frucht: Herv.

Mostapfel. Flachrund zugespitzt aufgebaute Form, mittelgroß. Schale: Glatt, leicht fettig, gelblich-

grün, zur Vollreife intensiv rot-orange gestreift, schönes Aussehen. Fleisch: Weiß, fest, und

 fein. Sehr saftreich mit einem spritzig-sauren Fruchtaroma. Herv. Pollenspender. Beliebte

Mostsorte mit  robusten Sorteneigenschaften und guten Erträgen.  Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

 

Mecklenburger Königsapfel

   Alte Sorte, genaue Herkunft unbekannt. Frucht: Ausgez. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, großer

   rundlicher, leicht aufgebauter Apfel. Kräftig breite Rippen über die Frucht laufend.  Schale:

   Dick, glatt, deutliche Schalenpunkte, gelb, sonnenseits orange marmoriert bis intensiv gerötet.

   Schalenduft deutlich. Fleisch: Gelblichweiß, lockerzellig, saftig, mit feiner Fruchtwürze.

Reifez.: November/Dezember, Haltb.: Februar.

 

Müllers Breeden

   Beliebte und wertvolle Lokalsorte aus Dithmarschen (Schleswig-Holstein), genauer Sortenname

   und frühere Herkunft unbekannt. Die Sorte ist nach dem Landwirt benannt, auf dessen Hof dieser

   Baum gesichtet wurde, konnte pomologisch auf Apfeltagen nicht bestimmt werden.

   Frucht: Flachrund, am Kelch mit feinen Rippen auf die Frucht laufend. Mittelgroß. Schale:

   Glatt, gelblich, sonnenseits kräftig gestreift und geflammt in einer schönen Optik! Fleisch:

   Fein, mittelfest, fruchtig-aromatisch mit einem guten Saftverhältnis. Sehr robuste Eigenschaften.

   Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

Müllers Früher

   Beliebte und wertvolle Lokalsorte aus Dithmarschen (Schleswig-Holstein), genauer Sortenname

   und frühere Herkunft unbekannt. Die Sorte ist nach dem Landwirt benannt, auf dessen Hof dieser

   Baum gesichtet wurde, konnte pomologisch auf Apfeltagen nicht bestimmt werden. Ausgez. Tafel-

   apfel welcher auch herv. als Wirtschaftsapfel zu gebrauchen ist. Frucht: Abgestumpft, mittelgroß

   aufgebauter Apfel. Schale: Glatt, etwas angerauht, gelb, sonnenseits mit einer rot-orangen Backe,

   welche schön zu betrachten ist. Fleisch: Grobzellig, "kroschig" im Biß, angenehme Fruchtwürze

   bei einem ausgeprägten Zuckerverhältnis. Sehr saftreich. Reifez.: September, Haltb. Oktober.

Nathusius Taubenapfel

   1824 aus einem Samen gezogen, genaue Herkunft unbekannt. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschafts-

   apfel. Eiförmig, leicht abgestumpft aufgebauter Apfel mit einem sehr schönen Aussehen. Breite,

   schwach erhöhte Rippen über die Frucht verlaufend. Schale: Glatt, grünlichgelb, zur Vollreife

   intensiv rosa-rot marmoriert bzw. geflammt gestreift. Fleisch: Fest, weiß, saftreich. Angenehmes

   Fruchtaroma, ausgewogenes Zuckerverhältnis mit einer zarten edlen bittermandeligen Note. Seltene

   und edle Liebhabersorte mit sehr robusten Sorteneigenschaften. Reifez.: November, Haltb.: März.

Netzrenette (Burchardts Renette)

   Sehr alte Sorte, Alter und genaue Herkunft unbekannt. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsfrucht.

   Rundlich abgestumpfte Form, gleichmäßig, mittelgroß. Schale: Grünlichgelb, bei Vollreife

   Golden-rötliche Backe. Frucht netzförmig mit Rost überzogen, sehr dekoratives Aussehen.

   Fleisch: Gelblichweiß, saftreich. Angenehme Fruchtwürze bei einem sehr ausgeprägtem

   Zuckerverhältnis. Reifez.: Oktober, Haltb.: Dezember/Januar.

 

Oberdiecks Renette

   Um 1850 als Sämling bei Cannstadt/Deutschland entdeckt. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsfrucht.

   Rundlich abgestumpfte Form, mittel bis groß. Schale: Leicht aufgerauht, hellgrün-gelb, bei Vollreife

   goldgelbe Backe. Schale mit deutlichen Schalenpunkten überzogen. Fleisch: Gelblichweiß, saftreich,

   sehr ausgeprägtes Würzaroma bei einem reichlich vorhandenen Zuckerverhältnis. Hübsche Frucht,

   besitzt robuste Sorteneigenschaften. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: April, oftmals länger.

 

Ontarioapfel

Um 1820 aus Kreuzung von Northern Spy u. Wagenerapfel, Herkunft vermtl. USA. Frucht:

Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Breitrunde Frucht, groß bis sehr groß. Ausgeprägte Rippen

   über die ganze Frucht verlaufend, typisches Merkmal dieser Sorte. Schale: Glatt, leicht fettig.

   Grünlichgelb, bei Vollreife gelblich, sonnenseits rosa-lachsfarbene Backe. Fleisch: Gelblich-

   weiß, saftreich, mit einem angenehm weinsäuerlichen Fruchtaroma . Dankbare Verwertungs-

   frucht, ideal für Saft, Muus, Trockenobst, geeignet! G ute Bestäubersorte.

   Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Mai.

Pfirsichroter Sommerapfel (Pfirsichapfel)

   Sehr alte Sorte, Herkunft vermutlich Frankreich. Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel, edler Früh-

   apfel. Frucht: Rundlich gebauter Apfel, mittelgroß, ziemlich gleichmäßig. Schale: Glatt, leicht

   vorhandene Wachsschicht. Zur Vollreife rosa-rot bzw. gelblich, hübsche pfirsichfarbene Farbgebung.

   Deutlich angenehm blumiger Schalenduft. Fleisch: Weiß, locker-fein  saftig mit einem angenehm

   blumigen Fruchtaroma. Robuster und dankbarer Frühapfel mit guten Ertragen.

   Reifez.: Mitte August, Haltb. September.

 

Poyenberger Waldapfel

   Alte robuste Lokalsorte aus dem Waldgebiet um Poyenberg/Kreis Rendsburg (Schleswig-Holstein),

   vermutlich aus einem Samen entstanden. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Flachrund,

   ziemlich gleichmäßig gebauter Apfel, mittelgroß. Schale: Hellgelb, glatt, zur Vollreife kräftig

   rosa-rot gestreift. Fleisch: Locker-saftig, mit einem sehr angenehmen Fruchtaroma. Leicht blumige

   Note. Reifez.: September/Oktober, Haltb.: November.

Pomme D´ or

   Alte Sorte, vermutlich aus Frankreich. Frucht: Wirtschaftsapfel, Streuobstwiesensorte.

   Flachrund, ziemlich gleichmäßig gebauter Apfel. Leichte Rippen über die Frucht ver-

   laufend, mittelgroß bis große Form. Schale: Glatt, grünlich bis hellgelb. Fleisch: Weiß,

   saftreich,  mittelfest-fein. Leicht bittermandeliges Fruchtaroma, bei einem ausgeprägtem

   Zuckerverhältnis. Herv. für Streuobstwiesen geeignet, in Obstbaumschulen sehr oft für die

   Anzucht von Hochstammbäumen als "Stammbildner" verwendet, da er einen kräftigen und

   geraden Triebwuchs aufweist.  Robust und reichtragend.

   Reifez.: September/Oktober, Haltb. Dezember.  

 

Prinz Albrecht von Preussen

1865 als Sämling der Sorte Kaiser Alexander. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Mittelgroß

   bis großer Apfel, mit einer breitkugelig ziemlich gleichmäßigen Form. Schale: Glatt, Gelblichgrün.

   Zur Vollreife sonnenseits kräftig rot, leichte Schalenpunkte vorhanden. Fleisch: Weiß -gelb, sehr

   saftreich, angenehmes wohlschmeckendes Fruchtaroma bei einem guten Zuckerverhältnis.

   Dankbarer Massenträger, herv. Pollenspender mit einer sehr hübschen Blüte!

   Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

 

Prinz Österstrasse

   Beliebte und wertvolle Lokalsorte aus Meldorf/Dithmarschen (Schleswig-Holstein), genauer

   Sortenname und frühere Herkunft unbekannt. Die Sorte ist nach dem Ort benannt, wo dieser

   Baum gesichtet wurde, konnte pomologisch auf Apfeltagen nicht bestimmt werden. Frucht:

   Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Hübsche, leicht zugespitzt aufgebaute Form, mittelgroß.

   Schale: Glatt, gelblich-weiß, zur Vollreife rosa-rot gestreift. Fleisch: Weißgelb, saftreich mit

   einem sehr angenehm würzigen Fruchtaroma. Reifez.: Oktober, Haltb.: Dezember.

 

Purpurroter Cousinot

Sehr alte deutsche Sorte, genaue Herkunft unbekannt.  Doppeln.: Blutapfel, Zwiebelapfel,

Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Eiförmig mittelgroß aufgebauter Apfel. Schale:

   Glatt, lederartig mit z.T. leichter Berostung. Schale deutlich mit Schalenpunkten besetzt.

   Gelblichgrün, zur Vollreife intensiv rot bis dunkelrot gestreift. Sortentypische Farbzeichnung.

   Fleisch: Weiß, mittelfest, unter der Schale bzw. das Kerngehäuse oft sehr gerötet, welches

   z.B. in der Verwertung dem Apfelmuus eine rosafarbene Note verleiht. Sehr angenehmes

   Fruchtaroma mit einer blumigen Würze. Altbewährte Liebhabersorte, welche noch in vielen

   alten Bauerngärten aufzufinden ist. Reifez.: Oktober, Haltb.: Juni

 

Ribston Pepping

England schon vor 1800 bekannt, Muttersorte von "Cox Orange". Frucht: Edler Tafel- u. Wirt-

schaftsapfel. Mittel bis große, flachrund gleichmäßig gebauter Apfel.  Schale: Grünlichgelb, zur

Vollreife goldgelb mit einer leichten orangen Backe. Schale leicht aufgerauht, mit deutlicher Be-

   rostung und feinen Schalenpunkten. Fleisch: Gelblichweiß, saftig, edel muskatnussartig ge-

würztes Fruchtaroma. Dankbare Liebhabersorte mit guten Erträgen.

   Reifez.: November, Haltb.: April.

 

Rosa Claussen (Dithmarscher Borsdorfer)

   Sehr alte Sorte, Herkunft Kreis Dithmarschen (Schleswig-Holstein). Frucht: Plattrund gleich-

   mäßig gebauter Apfel, mittel bis groß. Schale: Glatt, leicht fettend. Gelblich , zur Vollreife

   goldgelb und intensiv orange-rötlich gestreift. Fleisch: Körnig-fein, gelblichweiß, saftreich.

   Angenehme Fruchtwürze bei einem sehr guten Zuckerverhältnis. Wohlschmeckendes Aroma!

   Baum wächst kräftig und gesund. Im schönen Dithmarschen eine weit verbreitete Liebhabersorte.

   Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar/Februar.

Roter Astrachan

   Sehr alte Sorte, früher im Wolgagebiet, aber auch in Deutschland weit verbreitet, genaue Herkunft 

   und Alter unbekannt. Frucht: Ausgez. Tafel- herv. Wirtschaftsapfel. Rundlich abgestumpfte Form,

   schwache Rippen über die Frucht verlaufend, mittelgroß. Schale: Leicht bereift, grünlichgelb bis

   gelblichweiß, zur Vollreife tiefrot mit leicht dunklen Streifen. Fleisch: Gelblichweiß, unter der Schale

   leicht gerötet. Saftreich mit einer leichten Fruchtwürze bzw. einem leichten Zuckergehalt.

   Reifez.: Juli, Haltb. August.

 

Roter Berlepsch

   Roter Typ (Knospenmutation) von der "Goldrenette Freiherr von Berlepsch" (entstanden im

Rheinland/Grevenbroich) ab. Frucht: Mittelgroße, Flachkugelig gebauter Apfel. 5 typische

   Rippen, die über die Frucht verlaufen. Schale: Leicht aufgerauht, leicht ledrig. Gelb bis gold-

   gelbe Farbe, zur Vollreife Dunkelrot gestreift.  Fleisch: Fest, feinzellig, weiß und saftig, aro-

matisch, edelweinig mit einer angenehmen Fruchtnote. Beliebte Anbausorte.

   Reifez.: Oktober/November, Haltb.: März/April.

 

Roter Boskoop

1923 als rote Knospenmutation von "Schöner von Boskoop" (Grüner Boskoop) im Rheinland ge-

funden.  Frucht: Groß bis sehr groß, rundlich, überwiegend unförmig gebauter Apfel. Schale:

   Rauh, mit deutlichen Schalenpunkten, gelb-golden, bei Vollreife intensiv rot bis bräunlich dunkelrot

gefärbt. Fleisch: Gelblichweiß, saftig, grobzellig. Weinsäuerliches Fruchtaroma, leicht herb, welches

   aber als sehr "edel" geschätzt wird! Dankbare Liebhabersorte, welche einen robusten und kräftigen

   Wuchs aufweist und gute Erträge mit sich bringt.  Reifez.: Oktober/November, Haltb.: April.

 

Roter Cox Orange (Cherry Cox)

   Roter Typ der "Cox Orangenrenette". Als Knospenmutation der "Cox Orangenrenette" entdeckt.

Fruchtbeschreibung siehe "Cox Orangenrenette".

 

Roter Eiserapfel (Drei Jahre dauernder Streifling)

   Eine der ältesten Sorten überhaupt, schon im frühen Mittelalter erwähnt. Frucht: Mittelgroß bis

   groß, rundlich, leicht kegelförmiger Apfel, welcher oft sehr ungleichmäßig in seiner Form ist.

   Schale: Glatt, lederartig und leicht bereift. Dunkelgrün, bei Reife heller werdend. Zur Vollreife

   tiefrot bis dunkelrot verwaschen, oft unterschiedlich im Farbton. Fleisch: Gelblich, fest und

   fein. Mittel-saftig, wenig Säure bei einem sehr gutem Zuckerverhältnis. Eine besondere

   Liebhabersorte mit robusten Eigenschaften! Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Bis in den

   Sommer, in geeigneten natürlichen Apfel-Lagermieten bis in das übernächste Jahr!

 

Roter Gravensteiner

   Alte Sorte, die aus dem normalen " Gravensteiner" entstanden ist. Genaues Alter dieser Sorte

unbekannt. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Großer bis sehr großer, eiförmig, leicht abge-

stumpfter Apfel. Oftmals ungleichmäßig, bzw. unförmig gebaut. Flache Rippen über die Frucht

 

verlaufend. Schale: Glatt, leicht fettig, grünlichgelb, zur Vollreife kräftig rot verwaschen und gestreift.

Fleisch: Grobzellig, gelblichweiß und sehr saftreich. Angenehmes Fruchtaroma, bei einem ausge-

 

prägtem Zuckergehalt, sortentypisch edlel gewürzt. Reifez.: September/Oktober, Haltb.: Dezember.

Roter Herbstcalvill

   Sehr alte Sorte, schon vor über 250 Jahren das erste Mal erwähnt. Frucht: Ausgez. Tafel- und Wirt-

schaftsapfel. Mittelgroß bis großer hoch aufgebauter Apfel. Meist ungleichmäßig geformt, mit stark

ausgeprägten intensive Rippen über die Frucht verlaufend, welches das besondere Merkmal dieser

Sorte ist. Schale: Glatt, bei Vollreife ausgeprägter Wachsfilm, bzw. sehr fettig. Grünlichgelb, zur Voll-

reife gesamte Frucht tief bis dunkelrot gefärbt. Fleisch: Weiß, unter der Schale ins Fleischinnere bzw.

Kerngehäuse intensiv rot gefärbt. Blumig angenehme Fruchtwürze mit einem harmonischem Zucker-

Säure-Verhältnis. Dekorative Liebhabersorte. Reifez.: September/Oktober, Haltb.: November.

 

 

Roter Klarapfel

Alte Sorte aus dem mitteldeutschen Raum. Frucht: Herv. Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Mittelgroßer

leicht aufgebauter Apfel, leichte ausgebildete Rippen über die Frucht verlaufend. Schale: Glatt, zur

Reife leicht fettig. Hellgelb, zur Vollreife rosarot verwaschen, welches dem Apfel ein sehr schönes

Aussehen verleiht. Fleisch: Weiß, fein saftreich, mittelfest. Leichte Röte unter der Schale in das

Fleisch übergehend. Angenehm blumige Fruchtwürze. Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

Roter Martini

Sehr alte Sorte, Herkunft aus dem mitteldeutschen Raum. Frucht gleicht dem echten " Martini",

stammt aber nicht von diesem ab. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroßer rundlich

gebauter Apfel, sehr gleichmäßig. Schale: Gelblich, zur Vollreife tiefrot gefärbt. Deutlich ange-

nehm blumiger Schalenduft. Fleisch: Gelbweißlich, mittelfest-fein, saftreich. Angenehme

   ausgeprägte Fruchtwürze bei einem guen Zuckerverhältnis. Reifez.: Oktober, Haltb.: Dezember.

Roter Prinzenapfel

Stammt ursprünglich von dem Prinzenapfel ab. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittel-

groß bis sehr gros, walzenförmiger Apfel, gleichmäßig gebaut. Schale: Mattglänzend, grün-

gelb, bei Vollreife kräftig gerötet. Fleisch: Gelblichweiß, fein-saftig, angenehmes Zucker-Säure-

Verhältnis. Prinzenapfeltypisches Fruchtaroma mit feiner Fruchtwürze.

Robuste Sorteneigenschaften. Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

Roter Winterpison 

Sehr alte Liebhabersorte, Herk. unbekannt. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroß

 

bis groß, zugespitzt aufgebaute Form, ähnlich der Taubenapfelform. Schale: Glatt-ledrig, gelb, zur

Vollreife intensiv purpurrot gefärbt, milchig bläulicher Schalenbelag, welches dem Apfel ein

schönes Aussehen verleiht. Fleisch: Fest, sehr fein, mäßig saftig. Angenehm süßliche Fruchtwürze.

 

   R obuste Wuchs- und Sorteneigenschaften. Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

 

Rote Sternrenette

Diese Sorte ist seit mindestens 200 Jahren bekannt, stammt wahrscheinlich aus Deutschland/Nieder-

rhein. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroßer runder Apfel. Renettenartig gleich-

mäßig aufgebaut. Schale: Glänzend glatt, gelblich, zur Vollreife intensiv rot mit stark ausgeprägten

Schalenpunkten, die als helle sternartige Punkte erscheinen. Deutlich ausgeprägter Duft. Fleisch:

Gelblichweiß, saftigfein, angenehme Würze mit ausreichendem Zucker-Säure-Verhältnis. Unter der

Schale leicht rötlich gefärbt. Durch die intensive Färbung mit den sternartigen Schalenpunkten wurde

diese Sorte auch gern als dekorativer Weihnachtsapfel verwendet, bzw. benannt.

 Reifez.: Oktober, Haltb. März.

 

Rotfranch

Sehr alte und beliebte Sorte, schon um 1800 in Nordniedersachsen verbreitet. Herkunft unklar.

Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Kleiner bis mittelgroßer, runder Apfel, leicht gerippt.

Schale: Gelb, rauhschalig, zur Vollreife kräftig Rot mit starker kupferfarbender B erostung.

Fleisch: Gelblichweiß, fest. Typisch- kräftig ausgeprägtes nussartiges Fruchtaroma. Angenehmer

weiniger Geschmack. Reifez.: Oktober, Haltb.: Dezember.

 

Ruhm von Kirchwerder

B eliebte Anbausorte in Schleswig-Holstein. Frucht: Herv. Tafelapfel. Sehr große, schöne

Frucht, gleichmäßig rund gebauter Apfel. Schale: Glatt glänzend, gelblich, zur Vollreife intensiv

auffallende gestreifte Färbung, sonnenseits leuchtend rot. Fleisch: Weiß, feinsaftig, grobzellig.

Angenehm süßliches Fruchtaroma. Reifez.: August, Haltb.: Oktober.

 

Schmalzprinz

Sehr alte Sorte, als Sämling im Alten Land entstanden. Frucht: Ausgez. Tafel- und Wirtschaftsapfel.

   Mittelgroß, leicht eiförmig zugespitzt aufgebauter Apfel. Schale: Glatt, zur Reife leicht fettig.

Grünlichgelb, zur Vollreife intensiv rötlich gestreift, hübsch anzusehen. Fleisch: Mittelfest, saftreich,

 

mit einem angenehmen Fruchtaroma und einer leichten Würze. Bewährte Liebhabersorte mit

 

robusten Eigenschaften. Reifez.: November, Haltb.: März.

Schneecalvill

A lte Liebhabersorte. Herkunft und genaues Alter unbestimmt. Frucht: Ausgez. Tafel- und Wirtschaftsapfel.

Mittelgroßer abgestumpfter Apfel, leicht kegelförmig aber ungleichmäßig gebaut. Feine Rippenbildung

über die Frucht verlaufend. Schale: Glatt, hellgrün, zur Vollreife grünlichgelb, sonnenseits stark

gerötete Streifen mit feinen, bräunlichen Schalenpunkten. Fruchtig angenehmer Schalenduft.

Fleisch: Feinsaftig, grünlichgelb, kalvillartige Würze. Wenig Säure mit ausreichendem Zuckergehalt.

   Reifez.: Dezember, Haltb.: März.

Schöner aus Herrnhut

Liebhabersorte, welche um 1800 in Herrnhut/Nordostsachsen gefunden wurde. Um 1900 ist sie in den

Handel gebracht worden. Frucht: Ausgez. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroßer, hochrundauf-

gebauter Apfel, ausgeprägte Rippenbildung. Schale: Glatt, fettig, grünlichgelb, zur Vollreife stark

auffallende geflammte und gestreifte rötliche Färbung. Fleisch: Gelblichweiß, saftig, mittelfest mit

angenehmer Fruchtwürze. Ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis.

Reifez.: September, Haltb. Februar

Schöner von Arlewatt

Alte und beliebte Lokalsorte aus dem Bereich Arlewatt/Nordfriesland (Schleswig-Holstein).

   Frucht: Mittelgroß, rundlich, leicht aufgebauter Apfel, am Kelchbereich schwach gerippt.

   Schale: Glatt, grünlichgelb, zur Vollreife sonnenseits intensiv rötlich gestreift bzw. mit einer

   roten Backe versehen. Fleisch: Gelblichweiß, sehr saftreich. Angenehme ausgewogene

   Fruchtwürze mit einem gutem Aroma. Reifez.: Oktober, Haltb.: Dezember.

 

Schöner von Boskoop

A lte Sorte, welche um 1856 in Boskoop/Holland entstand. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel.

Großer bis sehr großer, rundlicher Apfel. Häufig ungleichmäßig gebaut. Schale: Mattglänzend

hellgrün, zur Vollreife grünlichgelb bis gelb, bräunliche Streifenfärbung, fein aufgerauht, stark be-

rostet. Sonnenseits schöne rötliche Färbung. Fleisch: Hellgelb bis grüngelb, saftig, kräftig, wein-

säuerlicher Geschmack. Angenehm renettenartig gewürzt. Sehr beliebt für die Herstellung von

Backblechkuchen, zur Trockenobstzubereitung . Reifez.: Oktober, Haltb.: April.

 

Schöner von Haseldorf

   Alte und beliebte Lokalsorte aus der Haseldorfer Marsch/Elbe (Schleswig-Holstein). Frucht:

   Länglich aufgebauter Apfel, ähnlich wie "Maren Nissen", mittel bis groß. Schale: Glatt,

   leicht fettend, Schalenpunkte deutlich. Gelblichweiß, zur Vollreife rötlich-rosa gefärbt.

   Leichte Schalenberostung. Fleisch: Gelblich, saftreich, fein-locker. Angenehm blumiges

   Fruchtaroma mit ausreichend Zuckergehalt. Reifez.: September, Haltb.: Oktober/November.

Schulgartenapfel

   Beliebte und wertvolle Lokalsorte aus Meldorf/Dithmarschen (Schleswig-Holstein), genauer

   Sortenname und frühere Herkunft unbekannt. Die Sorte ist nach dem Ort benannt, wo dieser

   Baum gesichtet wurde, konnte pomologisch auf Apfeltagen nicht bestimmt werden. Form:

   Mittelgroß, gleichmäßig eiförmig gebauter Apfel. Schale: Glatt mit einem leichten Fettfilm.

   Weiß-gelblich, zur Vollreife intensiv rot gestreift, welches dieser Sorte eine sehr schöne Optik

   verleiht! Fleisch: Weiß, saftreich, angenehm blumig-würziges Fruchtaroma. Robuste

   Liebhabersorte mit sehr guten Erträgen und einem wunderschönen Aussehen!

   Reifez.: September, Haltb.: Oktober/November.

Schwerdtfeger´s Klarapfel (Findling)

Sehr robuste Sorte. Herkunft Warringholz/Schleswig-Holstein. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschafts-

apfel. Mittelgroß bis groß, gleichmäßig rund gebauter Apfel. Schale: weißgelb, zur Vollreife gelb,

   im Kelchbereich leicht berostet, reichlich helle Schalenpunkte. Fleisch: Weißlichgelb, sehr saftig,

grobzellig, angenehm weinsäuerliches Fruchtaroma. Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

Schwerdtfeger´s Zierapfel (Findling)

   Robuster Zierapfelfindling. Herkunft Warringholz/Schleswig-Holstein. Frucht: Kleiner (2-3cm) rund-

   l icher Apfel, ziemlich gleichmäßig gebaut. Schale: Glatt, leicht fettend, zur Vollreife kräftig leuchtend

   rot. Fleisch: Goldgelb, mäßig saftig, weinsäuerlich herbes Fruchtaroma, welches aber als angenehm

   empfunden wird. Zur edlen Geleeherstellung herv. geeignet.

   Reifez. Oktober, Haltb. November/Dezember.

Seefelder Portapfel

Alte und beliebte Lokalsorte, im kleinen Dorf Seefeld (Schleswig-Holstein) gefunden. Frucht:

Rundlich gleichmäßig leicht aufgebauter Apfel, mittelgroß. Flache Rippen, breit über die Frucht

verlaufend, Schalenpunkte deutlich. Schale: Glatt, zur Reife leicht fettig. Weißgelblich, zur Vollreife

intensiv Rot mit dunklen Streifen geziert. Fleisch: Weiß, fein, sehr saftig. Unter der Schale rötlich ins

Fleisch gehend, Kerngehäuse rötlich gefärbt. Angenehm ausgeprägtes Fruchtaroma, bei einem

   guten Zuckerverhältnis. Hübscher Frühapfel mit sehr robusten Eigenschaften und dankbaren

Erträgen. Reifez.: September, Haltb. Oktober.

 

 

Seestermüher Zitronenapfel

Erstmals 1930 erwähnt. Herkunft aus der Seestermüher Elbmarsch bei Elmshorn/Holstein. Frucht: Sehr

guter Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroße bis sehr große , runde, leicht flache Frucht. Schale: Glatt,

grün, zur Vollreife grünlichgelb bis zitronengelb. Leicht berostete Kelchgrube. Fleisch: Saftreich, fein-

zellig, angenehm erfrischende milde Säure. Ausgeprägtes Fruchtaroma. Reifez.: Oktober, Haltb.: Januar.

   Sie möchten einen "Granny Smith" ? Nehmen Sie lieber einen Seestermüher!

 

Signe Tillisch

Sehr alte Sorte, wurde 1866 auf Jütland aus einem Samen herangezogen. Seit 1884 im Handel ver-

treten. Frucht: Ausgez. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Flach gebaut, groß, auffallende Rippenbildung

über die Frucht verlaufend. Schale: Grünlichgelb, zur Vollreife leuchtend gelb, sonnenseits leichte

Röte mit feinen Schalenpunkten. Fleisch: Gelblichweiß, zum Kerngehäuse grünlich. Sehr saftig,

etwas mürbe, angenehm feines weinsäuerliches Fruchtaroma. Reifez.: September, Haltb.: November.

 

Sommerstreifling

B eliebte Sorte, Herkunft unbestimmt. Frucht: Sehr guter Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroß bis

groß, eiförmig, gleichmäßig aufgebauter Apfel. Schale: Gelblichweiß, zur Vollreife gelb mit intensiv

auffallend roter Streifenfärbung. Fleisch: Weiß, saftreich, fein "knackig", ausgewogenes Zucker-Säure-

Verhältnis. Angenehme fruchtige Würze. Schöner und beliebter Apfel, welcher geschmacklich von

   Kindern besonders bevorzugt wird. Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

 

Stahls Winterprinz

Sehr beliebte Sorte, Herkunft unbestimmt. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroß

   bis groß, gleichmäßig kegelförmig aufgebaut. Schale: Glatt, grünlichgelb, zur Vollreife gelb mit

intensiver rötlich-orangen Färbung, geflammt und gestreift. Fleisch: Gelblichweiß, fest, mittelfein,

saftreich. Angenehm weinsäuerliches Aroma mit einer edlen Fruchtwürze. Liebhabersorte

   mit sehr robusten Frucht- bzw. Sorteneigenschaften. Reifez.: September, Haltb.: Dezember.

 

Stark Earlist

Diese Sorte ist um 1950 in den USA entstanden. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Kleiner

bis mittelgroßer , gleichmäßig plattrund gebauter Apfel. Schale: Glatt, fettig, gelblichgrün, zur Voll-

reife intensiv leuchtend rot gefärbt, deutlich auffallende Schalenpunkte. Fleisch: Weiß, fest, feinsaftig,

   kräftiges  Fruchtaroma mit erfrischender Säure. Robuste mit einer sehr schönen Fruchtoptik!

   Reifez.: Juli, Haltb.: September.

Stina Lohmann

Sehr alte und robuste Sorte, entdeckt um 1800 bei Christina  Lohmann im Hausgarten, Kellinghusen

   in Holstein. Nahrungsknappheit bewegte Christina Lohmann dazu, ihre sehr haltbaren Äpfel unter

der Bevölkerung zu verteilen, was dazu führte, das diese dankbare Sorte nach Ihr benannt wurde. 

   Frucht: Herv. Tafel- und  Wirtschaftsapfel. Mittelgroß bis groß, gleichmäßig rund gebauter Apfel.

Schale: Gelb, zur Vollreife gelb mit sonnenseits rötlich-orange gestreifter Färbung. Kelchgrube leicht

berostet. Fleisch: Weiß, saftreich, ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis, angenehmes Frucht-

aroma. Reifez.: Januar, Haltb.: Juli.

 

Suislepper

Sehr alte und beliebte Sorte, Herkunft unklar. Frucht: Ausgez. früher Tafelapfel, klein bis mittelgroß.

Stark ausgeprägte Rippen ziehen sich über die Schale. Ungleichmäßig gebauter Frucht. Schale:

Weißlichgelb, zur Vollreife sonnenseits auffallend rötlich geflammt und gestreift. Fleisch: Weiß, fein,

saftig. Ein Frühapfel mit einem überraschend besonders guten Geschmack. Reifez.: August,

Haltb.: September.

 

Taffetapfel (Weißer Wintertaffetapfel)

Sehr alte Sorte mit unbekannter Herkunft. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel, mittelgroß bis

groß, abgestumpft rundlich aufgebauter Apfel. Auffallend tiefe Blütengrube. Schale: Glatt, fettig,

grünlichgelb zur Vollreife gelblichweiß, sonnenseits leichte Röte mit feinen Schalenpunkten.

Fleisch: Fein, weiß, saftreich, angenehme Würze bei ausreichend Zuckergehalt. Sehr robuste

   Liebhabersorte mit einer sehr schönen Optik! Reifez.: Dezember, Haltb.: April.

 

Undine

Eine alte Sorte aus Müncheberg als Sämling der Sorte „ Jonathan“. Frucht: Herv. Tafel- und Wirt-

schaftsapfel. Mittelgroß bis groß, ungleichmäßig aufgebaute Form. Schale: Glatt, trocken, gelbgrün,

zur Vollreife kräftig gerötet. Typisch ist ein rot geflammter Streifen. Fleisch: Grünlichweiß, sehr saftig,

ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis. Reifez.: Oktober, Haltb.: April.

Weisser Astrachan

Sehr alte Sorte, entstand um 1800 im südlichen Russland. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel,

   mittelgroß, abgestumpft rundlich, eiförmig, gleichmäßig gebaut. Flache Rippen über die Frucht

laufend. Schale: Grünlichweiß, zur Vollreife fast weiß, sonnenseits rötlich gestreift. Ausgeprägter

Schalenduft. Fleisch: Weiß, fein, locker, saftig. Rosenapfelartig gewürzt, angenehme Säure bei

geringem Zuckergehalt. Reifez.: Juli, Haltb.: August.

 

 

Weisser Sommertaubenapfel   

Sehr beliebte alte Sorte, Herkunft unbestimmt. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Klein, ab-

gestumpft, eiförmig, gleichmäßig gebaut. Flache Rippen über die Frucht verlaufend. Schale:

Glänzend fein, grünlichgelb, zur Vollreife hellgelb, sonnenseits intensiv gelb, etwas gerötet, feine

Schalenpunkte. Ausgeprägter Schalenduft. Fleisch: Gelblichweiß, locker, feinsaftig, angenehm

gewürzt. Ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis. Reifez.: August, Haltb.: September

 

Weisser Später

   Alte Wirtschaftssorte, genaue Herkunft unbekannt. Frucht: Herv. Wirtschaftsapfel. Gleichmäßig

   zugespitzt aufgebauter Apfel, ähnlich wie "Roter Winterpison" Schale: Weißlichgrün, glatt-ledrig,

   feiner milchiger Schalenbelag. Leichte Schalenpunkte vorhanden. Fleisch: Weiß, fest-fein, saftreich,

   spritziges weinsäuerliches Aroma. Herv. für Pfannkuchen u.a. geeignet, sehr robuste Sorten-

   eigenschaften. Reifez.: Oktober/November, Haltb.: Februar.

 

Weisser Wintertaubenapfel

Sehr alte Liebhabersorte, Herkunft unbestimmt. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Eiwalzen-

förmiger, kleiner abgestumpfter Apfel, ungleichmäßig gebaut. Flache Rippen über die Frucht laufend.

Schale: Glatt, wachsartig, grünlichgelb, zur Vollreife hellgelb, leicht gerötet und gestreift mit feinen

Schalenpunkten. Fleisch: Weiß, fein, saftig, bittermandelartige Würze, ausgewogenes Zucker-Säure-

Verhältnis. Reifez.: Dezember, Haltb.: März.

 

Westerholzer

R obuste Liebhabersorte, Herkunft Westerholz/Flensburg (Schleswig-Holstein). Frucht: Herv.

früher Tafelapfel. Klein bis mittelgroß, leichte Rippenbildung über die Frucht laufend, gleichmäßig

rund. Schale: Weißgelb, glatt, zur Vollreife hellgelb mit leichten Wachsfilm. Fleisch: Weiß, saftig

fein, zart, angenehmes Fruchtaroma, leichte Säure mit ausreichendem Zuckergehalt.

   Reifez.: September, Haltb.: November.

Winston

   England, in den 30er Jahren entstanden. Kreuzung: "Cox Orange" x "Worcester Parmäne", guter

   Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Frucht: Mittelgroße, flachrunde Form. Schale: Glatt, grün-gelb, bei Voll-

   reife, gestreifte braunrote Backe. Fleisch: Fest, saftreich, würzig angenehmer Geschmack mit einem

   guten Zuckerverhältnis. Reifez.: November, Haltb.: März.

Winterbanane

   Um 1860 in Ohio/USA entstanden. Sehr guter Tafel- u. Wirtschaftsapfel. Frucht: Mittelgroß bis groß,

   breitrund bis kugelige Form, meistens eine typische "Kante", die über die ganze Frucht läuft.

   Schale: Glatt, bei Vollreife leicht fettig. Hellgrün bis gelb, sonnenseits mit einer feinen rosa, lachs-

   farbender, etwas bräunlicher Backe. Fleisch: Fein-saftig, mit einem guten Säure- Zuckerverhältnis.

   Beliebte Anbausorte. Reifez.: Oktober, Haltb. Januar.

Wohlschmecker aus Vierlanden

   Sehr robuste alte Sorte, Herkunft Hamburger Vierlande. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel.

Mittelgroß, flache Rippen über die Frucht laufend, rund gebaut. Schale: Gelblichweiß, glatt, fettig,

 

zur Vollreife braunrot gestreift mit hellen Flecken. Netzartig berostet. Fleisch: Weiß mit gelben

Kerngehäuse, saftig, fein säuerlich, angenehm ausgeprägtes Fruchtaroma. Hübsche Liebhabersorte

 

mit guten Erträgen und einer herv.  Robustheit! Reifez.: September, Haltb.: Oktober.

Zabergäu Renette

Sehr alte Sorte , entstand 1885 als Zufallssämling in Hausen an der Zaber/Württemberg. Frucht:

Ausgez. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittel- bis groß, flachrund und gleichmäßig gebaute Frucht.

Schale: Rotgrün bis rötlichgelb, rau, zur Vollreife leicht rötlich gestreift, mit zimtfarbender Berostung.

Fleisch: Gelblichweiß, saftig, feines Fruchtaroma, ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis.

Reifez.: Oktober, Haltb.: März.

 

Zwiebelapfel

Sehr alte Sorte , schon vor 1700 erwähnt. Frucht: Herv. Tafel- und Wirtschaftsapfel. Mittelgroß, flach-

rund, gleichmäßig gebaut. Schale: Glatt, grünlichgelb, zur Vollreife hellgelb, sonnenseits stark ge-

   rötet, leicht gestreift. Zahlreiche Schalenpunkte. Fleisch: Gelblichweiß, fein, saftig, milde Würze,

leichte Säure bei unterschiedlich starkem Zuckergehalt. Reifez.: November, Haltb.: April.

 

 

 

 

Impressum